Sollten Musiker für Meet and Greets eine Gebühr erheben?

2022 | Schwarze Leben Zählen

Wir leben im goldenen Zeitalter des Fandoms und es regiert sozusagen. Seit der Entstehung von Foren und ruckeligen Geocities-Seiten hat das Internet allen zur Verfügung gestellt - von Teenager Myspace Emos für alternde klassische Rockfans - die Gelegenheit, nicht nur ihre Idole zu verfolgen, sondern sich mit gleichgesinnten Obsessiven zu verbinden. Prominente Social-Media-Konten haben diese Zugriffsebene erheblich verbessert, indem sie Methoden verwendet haben, die sich schwindelerregend anfühlen können, wenn auch ein wenig irreführend. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Ariana retweetet, wenn Sie @ sie genug. Die Instagram-Geschichten von Cardi B sind oft so ernst, dass Sie vergessen, dass das Gespräch einseitig ist.

Gleichzeitig bleiben die IRL-Aspekte der alten Schule des Fandoms - Abstecken von Flughäfen und Hotels, Schreien in der ersten Reihe, Sammeln von exklusivem Merch - wirksam. Musiker touren auch in der Streaming-Ära unermüdlich und ersetzen physische CD-Verkäufe durch Arena-Extravaganzen, die Millionen einbringen. Fans kaufen auch weiterhin Tickets und die engagiertesten und reichsten unter ihnen zahlen extra für ein anschließendes Meet & Greet.



Das VIP-Ticket ist ein seltsames Phänomen, wenn man darüber nachdenkt, und zweifellos haben die meisten Eltern, wenn sie nach ihren Kreditkartendaten gefragt werden. Auf Twitter in dieser Woche wurde Matty Healy aus dem Jahr 1975 (selbst das Ziel eines begeisterten Online- und Offline-Fandoms) zu einem der wenigen großen Namen, die auf die altehrwürdige Tradition hinwiesen, 13-jährige Mädchen zu zwingen, 350 US-Dollar für einen neuen Sperrbildschirm zu zahlen. Dabei machte er ein Thema öffentlich, über das Popstans seit Jahren stillschweigend untereinander debattieren.



Nicht jeder Künstler lässt seine Fans für Meet & Greets bezahlen - Taylor Swift und Harry Styles stellen sich beide gegen die Praxis und bieten stattdessen die Möglichkeit, über Radiowettbewerbe und Lotteriesysteme hinter die Bühne zu kommen (Swifts Mutter ist oft damit beauftragt, Konzertmassen zu betreten und auszusuchen Gönner nach dem Zufallsprinzip). Aber Anhänger der meisten derzeit Chart-Musiker zahlen extravagante Beträge, um die gleiche Luft wie ihre Idole zu atmen, wenn das finanzielle Privileg dies zulässt. Es lohnt sich nicht immer - während aufstrebende Künstler diese Erlebnisse für nur ein wenig mehr Geld anbieten, oft Extras wie Poster oder Tour Merch einwerfen und sich die Zeit nehmen, sich mit jedem einzelnen zu unterhalten, verlangen etablierte Ikonen eine Prämie für unpersönliche Momente im Fotohintergrund. Nie vergessen dieses eindringliche GIF von Justin Bieber, der für Hunderte von kurzen Begegnungen den gleichen schmerzhaften Gesichtsausdruck beibehält. Oder Britney Spears ' $ 2500 Vegas Meet & Greet Tickets , die genau enthalten ein gestelztes Foto mit dem Stern. Oder Avril Lavignes Politik, sich zu weigern, ihre Fans hinter der Bühne zu berühren, was sie auch tat während ihrer Brasilien-Tour 2014 bestätigt , wo Meet and Greet inklusive Konzertkarten jeweils 400 USD kosten.

Der Vorfall mit Avril Lavigne, den der Sänger hat irgendwie entschuldigt für ist berüchtigt unter lokalen Popheads. Karine, ein 21-jähriger Jonas Brothers-Fan aus Rio De Janeiro, erinnert sich gut daran. Sie sagte PAPIER über Twitter DM, dass einige brasilianische Konzertbesucher bereit sind, eine Prämie zu zahlen, um ausländische Künstler zu sehen, die ihre Küsten auf relativ seltener Basis besuchen, und Veranstalter scheinen eifrig zu sein, dies auszunutzen. Aber während einer der nur drei Shows, die die Gruppe jemals in ihrem Land gespielt hat, war sie nicht in der Lage, zusätzliche 300 Dollar für Meet & Greet-Privilegien zu rechtfertigen. Stattdessen entschied sie sich für den Soundcheck für 75 Dollar, was sich als enttäuschend herausstellte.



'Ich hatte Videos von den Soundchecks in den USA gesehen und sie spielten Spiele mit Fans und interagierten viel, und genau das hätte ich hier gedacht', erinnerte sie sich. 'Stattdessen sagten sie dem Publikum kaum' Hallo ', spielten die Songs ohne Pause dazwischen und Nick beschwerte sich sogar, dass wir nur den Refrain eines Songs kannten, der Teil des Soundtracks ihrer Disney-Show war.' Sie fügte ironisch hinzu: „Joe trug auch die ganze Zeit eine Sonnenbrille. Es fühlte sich wie Geldverschwendung an. '

Über Facebook

Diese Geschichten sind häufig genug. Taylor, ein 19-jähriger Migos-Fan aus Tennessee, zahlte kürzlich ganze 700 Dollar, um das Trio nach einer Show kurz zu treffen. Sie bereut es. 'Wir mussten 30 Minuten warten, bis ihr Team unsere Namen und Tickets überprüft und unsere Laminate und Taschen besorgt hatte', sagte sie. „Wir gehen in die Gegend, in der sich das Meet and Greet befindet, und warten weitere 45 Minuten in der Schlange. Sie kommen endlich herein ... Alle haben ein Bild und sind gegangen. Wir konnten überhaupt nicht mit ihnen interagieren, sie sprachen die ganze Zeit mit der Crew. Sie haben kaum anerkannt, dass wir dort waren. ' Ihr Freund versuchte Quavo die Hand zu geben, aber er lehnte ab. Der Kicker? 'Unsere Tickets waren nicht einmal Boden.'



Einer der größten Meet & Greet-Betrügereien in der jüngsten Vergangenheit wurde vom ehemaligen One Direction-Mitglied Niall Horan zur Verfügung gestellt. Es ist nicht so, dass die Fans es nicht genossen haben, Horan auf seiner Solo-Tour 2018 zu treffen - es ist nur so, dass sie so viel für so wenig bezahlt haben. Im Fall von Kelsey, einem 17-Jährigen aus Utah, 658 US-Dollar für „ein Meet and Greet, einen wirklich guten Sitzplatz, einen Soundcheck, ein Tour-Laminat und ein signiertes Poster“. Sie liebte es, wünschte sich aber, der Zugang wäre besser gewesen: „Es war eher so, als würde man sich ein Bild machen und gehen. Ich hatte wenig Zeit, Niall etwas zu sagen, bevor ich herausgeführt wurde. Ich bin sicher, es war nicht seine Entscheidung, dass die Fans so gehetzt werden. Während des Konzerts hat er uns sogar dafür gedankt, dass wir unser wohlverdientes Geld für ihn ausgegeben haben. '

Über Instagram

brendon aus panik in der disco

Irma, eine 19-jährige aus dem US-Bundesstaat Washington, die sich mit 12 Jahren in One Direction verliebte, hatte ebenfalls das Gefühl, dass sie das Geld ausgeben musste, egal was passierte, und kaufte zwei VIP-Pässe für insgesamt 1100 US-Dollar. 'Die Band, vor allem aber Niall, hat mich so sehr durchgebracht und war so lange ein so großer Teil meines Lebens', sagte sie. 'Ich war enttäuscht, als ich herausfand, dass es 550 Dollar waren [und] ich habe wirklich hart gearbeitet, um mir [die Tickets] leisten zu können.'

Wahre Megafans betrachten das Leben als eine lange und teure Suche, um seine Helden im Fleisch zu treffen. Juliette, eine 17-jährige kalifornische Schülerin, hat Billie Eilish so oft getroffen, dass der Musiker sie am Gesicht erkennt. Sie ist den ganzen Weg nach Manchester gereist, um sowohl Harry Styles als auch The 1975 zu treffen. Sie wird in ein paar Monaten nach Sydney fliegen, um The 1975 noch einmal zu sehen und sich mit anderen Stans zu treffen, die sie online kennengelernt hat. Juliette strebt danach, in der Musikindustrie zu arbeiten, insbesondere als Tour-Promoterin oder indem sie ihren eigenen Veranstaltungsort betreibt, und betrachtet Meet & Greets als eine Form der Forschung, 'die mir tatsächlich sehr hilft'. Mit Geldern aus einem Teilzeitjob kaufte sie kürzlich ein 500-Dollar-Ticket für Shawn Mendes 'bevorstehende Tour, einschließlich eines Sitzplatzes in der sechsten Reihe, einer Q & A-Sitzung und eines Soundchecks. 'Es gab auch ein Diamantenlevel für 700 Dollar, das das gleiche wie meins beinhaltete, aber auch mit einer signierten Gitarre', erinnerte sie sich. 'Ich habe bereits eine Gitarre, also habe ich das nicht gemacht.'

Login • Instagram

Juliette, wie bei den meisten Fans PAPIER sprach mit denen, die in den hohen Hunderten für VIP-Konzertkarten bezahlt haben, ist sich ihres Privilegs bewusst und auf dem Zaun über die Ethik von allem. 'Wettbewerbe für kostenlose Meet & Greets sind großartig', bemerkte sie. 'Aber es ist ein Wettbewerb. Der Kauf stellt sicher, dass Sie den Künstler treffen, kommt aber auch den Reichen oder denen zugute, die sich die Tickets dafür leisten können. Der Künstler hat das Geld eindeutig schon. Brauchen sie wirklich diese 500 Dollar pro Minute? '

Es ist eine Frage. Irma liebt One Direction immer noch, aber es macht sie traurig, dass es Menschen gibt, die es sich einfach nicht leisten können, sich zu treffen und zu grüßen, egal wie hart sie arbeiten. In einem üblichen Refrain warnt sie davor, dass Touring-Künstler keine eigenen Ticketpreise festlegen. Aber sie findet es immer noch frustrierend zu hören, wie reiche und berühmte Leute predigen, wie sie wie alle anderen gleich behandelt werden wollen, weil sie auch Menschen sind ... wenn sie ihren Fans erlauben, für fünf Sekunden Hunderte und manchmal Tausende von Dollar in Rechnung zu stellen Erfahrung.'

Über Facebook

Zum Glück scheint diese Erfahrung von fünf Sekunden für einige Künstler immersiveren und interaktiveren Fan-Events Platz zu machen. Taylor Swifts Ruf Tour Rep Room ist ein Goldstandard - es gibt einen Grund, warum dieser Typ schlug seiner Freundin während eines vor . Swift sowie Künstler wie Nicki Minaj, Shawn Mendes und J. Cole haben geheime Hörsessions, die ausschließlich für Hardcore-Stans entwickelt wurden, zu einem festen Bestandteil ihrer Album-Promotion-Zeitpläne gemacht. Sie können in der Regel kostenlos teilnehmen, wenn auch auf ultra-selektiver Basis. Diese altes Rihanna treffen und grüßen Facebook-Album , ausgegraben von BENOMMEN , Dies ist ein Beweis dafür, dass selbst inszenierte Fototermine Spaß machen können, wenn der Künstler Zeit und Mühe investiert.

Es ist auch erwähnenswert, dass aufstrebende Künstler, die sich treffen und grüßen, in der Regel weitaus billiger sind als ihre Kollegen mit VIP-Tickets im Wert von 500 US-Dollar. In einigen Fällen helfen sie Touring-Musikern aktiv dabei, mit geringen Gewinnspannen auszukommen. Sie sind auch viel besser, wenn sie sich auf der ganzen Linie rühmen, wenn der aufstrebende Künstler in die Luft sprengt. Laila, eine 16-jährige Billie Eilish Stan aus Georgia, traf die Sängerin bei ihrer allerersten Show in Atlanta für 35 US-Dollar. 'Es fühlte sich überhaupt nicht gehetzt an', erinnerte sie sich. Sie hatten ein ausführliches Gespräch und Laila konnte Eilish einen Brief geben, den sie geschrieben hatte. Laila ist nicht einverstanden mit bezahlten Meet & Greets 'im Allgemeinen', macht aber eine Ausnahme für zugänglichere und intimere Erlebnisse. (Wenn ein junger Musiker, den Sie mögen, günstige Meet & Greet-Sessions anbietet, gehen Sie auf jeden Fall! PAPIER Der leitende Redakteur Justin Moran traf Lady Gaga einmal für 25 US-Dollar, und dazu gehörte auch eine CD.

Abgesehen von den Tourgewinnen sind VIP-Tickets theoretisch auf die Sicherheit von Fans und Künstlern ausgelegt. Juliettes Shawn Mendes Meet & Greet war, wie sie zugibt, teuer. Aber sie geht viel lieber über offizielle Kanäle. »Es gibt Möglichkeiten, um zu bezahlen«, sagte sie. 'Ich kenne Leute, die in ihre Hotels gehen und draußen warten oder zum Flughafen gehen, aber ich habe mich damit nie wohlgefühlt.' Zunehmend fühlen sich Musiker auch damit nicht wohl. Swift hat darüber gesprochen, wie sie aufgrund der Möglichkeit eines gewaltsamen Angriffs jederzeit medizinische Versorgung bei sich hat. Bieber hat psychische Bedenken sowie Ängste um seine persönliche Sicherheit angeführt hörte auf, sich mit Fans zu treffen .

Musiker mögen es vorziehen, Fans mit Zeitlimits und Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, aber die Jury ist sich nicht sicher, ob Fans von teuer kuratierten Veranstaltungen anstelle von Autogrammen für Bühnentüren profitieren. Sicherlich hat Healys Tweet Tausende von Antworten angeregt, die auf etwas anderes hinweisen. Wenn Sie jemanden in dieser ungleichmäßigen Machtdynamik verurteilen wollen, lassen Sie es einfach nicht zu, dass die Teenager ihre Zulagen überbeanspruchen. Sie wissen, worauf sie sich einlassen, aber selbst wenn sie mit wahnsinnigen Preisstufen konfrontiert werden, weigern sie sich, zynisch zu sein. Zumindest bis nachträglich. Erinnern Sie sich, wie es war, Musik auf diese Weise zu lieben - jemanden so sehr zu vergöttern, dass Sie etwas tun oder bezahlen würden, um es ihm zu sagen?

'Am Ende denke ich nicht, dass es so kurz hätte sein sollen', schloss Kelsey und dachte über ihr 658-Dollar-Ticket nach, um sich kurz in Horans Gegenwart zu sonnen. 'Aber ich hatte viel Spaß.'

Header Bild über Twitter